Der richtige Weg zu guten Noten

Nur die wenigsten Kinder kommen ohne lernen zu guten Zensuren und noch weniger von ihnen lernen freiwillig. Wie alles im Leben muss auch das richtige und vor allem regelmäßige lernen erst gelernt werden. Dies wird allerdings erschwert, sobald ein Kind einen Teil des Unterrichtsstoffes nicht verstanden hat. Kann die Wissenslücke nicht geschlossen werden, fehlt oft die Grundlage für die folgenden Themen. Da Kinder die verschiedenen Fächer mit unterschiedlicher Geschwindigkeit begreifen, hat fast jedes Schulkind mehrfach mit diesem Problem zu kämpfen. Aufgrund der wachsenden Anforderungen und der Berufstätigkeit der meisten Eltern, sind diese nicht immer in der Lage ihren Kindern das Versäumte zu vermitteln. Deshalb erhält inzwischen rund jedes dritte Kind in Deutschland privaten Nachhilfeunterricht. Welche Art der Nachhilfe die beste für ein Kind ist, lässt sich nicht pauschal sagen. Jedes Kind lernt unter anderen Umständen besser. Während die Einen sehr vom lernen in Kleingruppen, wie es oft in Nachhilfeinstituten angeboten wird, profitieren, begreifen andere Kinder besser, wenn ein Nachhilfelehrer sich nur mit ihnen beschäftigt. Eltern sollten aber auch beachten, dass nicht nur der oder die engagierten Lehrer gut sind, auch das Umfeld, die Atmosphäre in der ein Kind lernt, ist wesentlich für den Lernerfolg. Druck und daraus resultierender Stress blockieren die Lernfähigkeit und sollte deshalb weitestgehend vermieden werden. Als Alternative kann vor der Entscheidung für eine professionelle Nachhilfe, auch erst einmal eine der vielen angebotenen Lernsoftwaren ausprobiert werden. Diese sind in der Regel auf das Alter der Kinder abgestimmt und so aufgebaut, dass Kinder Spaß beim lernen haben – was noch immer der beste Garant für den Lernerfolg ist.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Wissenswertes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>